Kurz zu deinem Background: Wie heißt du? Wie alt bist du? Wo bist du beheimatet und was machst du beruflich? Wofür schlägt dein Herz in der Freizeit?
Wie die Überschrift schon verrät heiße ich Vanessa. Ich bin aktuell 28 und lebe in Frankfurt am Main. In meinem Job zeige ich Leuten die schöne, bunte und aufregende Welt der Veranstaltungen – ich arbeite im Content Marketing eines Ticketing-Unternehmens. Abgesehen davon schlägt mein Herz für Reisen, Yoga, Klettern, Schmuck herstellen und allgemein die schönen Seiten des Lebens.

Wie lange liegt dein erster JTC-Törn zurück und wie viele Törns hast du seitdem gemacht?
Mein erster Törn liegt jetzt fast genau ein Jahr (Sep. 2018) zurück. Damals war ich in Griechenland (Peloponnes) und es hat mir so gut gefallen, dass ich 6 Monate später direkt in Thailand segeln war. Im Moment zählt mein Meilenbuch also 2 Törns.

Hattest du eine Vorstellung vom Leben an Bord oder allg. dem Segeltörn, wenn ja, haben sie sich bewahrheitet?
Durch Erzählungen hatte ich in etwa eine Ahnung was mich an Bord erwartet. Da ich vor meinem ersten Törn aber noch nie ein Segelboot dieser Art betreten hatte, konnte ich mir eigentlich überhaupt nicht vorstellen, wie es werden würde. Ich weiß aber noch, dass ich etwas Bedenken wegen des Platz-Angebots hatte – vor allem mit 8 Fremden an Bord. Das hat sich aber überhaupt nicht bewahrheitet. Ich fand den Platz super ausreichend und die “Fremden” haben sich auch gar nicht wirklich fremd angefühlt. Man ist schnell zu einer Crew zusammen gewachsen und daher war das Leben an Bord wirklich super und spaßig.

Was fehlt dir nach einem Törn am meisten? Und worauf freust du dich zuhause?
Das Schaukeln des Bootes beim Einschlafen.
Nach dem Aufwachen direkt ins Meer zu springen.
Unter dem Sternenhimmel einschlafen.
Das leckere Frühstück.
Der freie Kopf.

Eigentlich freue ich mich nur darauf meine Haare mal wieder ordentlich vom Salz befreien zu können. Nach einer Woche kann der Look schon mal etwas wischmopartig werden.

Was darf für dich auf keinem Segeltörn fehlen? Gibt es etwas, auf das du dich bei jedem Törn aufs Neue freust?
Ja, der Sonnenaufgang auf dem Meer. Das hat mich bei meinem ersten Törn beim Peloponnes so sehr beeindruckt. Ich kann gar nicht genau beschreiben warum, aber ich denke jeder der es auch schon erlebt hat, kennt dieses magische Gefühl. Und wer es noch nicht erleben durfte, sollte das schnellstmöglich nachholen.

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung an Bord?
Wenn man das daran misst, was ich am häufigsten mache: schlafen. OK, das ist vielleicht etwas übertrieben, aber ob ich will oder nicht, ich habe bei meinen beiden Törns während der Fahrt so viel geschlafen wie selten. Entweder liegt das an der frischen Meeresbrise oder vielleicht dem Schaukeln des Bootes oder einfach daran, dass ich tiefenentspannt bin. Der Vorteil daran – mit Seekrankheit hatte ich noch nie Probleme. 😀

Beschreibe einen JTC-Törn mit 5 Wörtern
Gemeinschaft, Spaß, Freiheit, Anlegerdrink, Wiederholungsbedarf

Super! Mehr erfahren wir über dich dann auf hoher See 🙂

Wirf deinen Anker bei uns