Reviertipps der Skipperin

Sascha segelt seit ihrer Kindheit und ist schon seit vielen Jahren aus der Join The Crew Familie nicht mehr wegzudenken. Zu ihren Favorits gehört das Segeln am Peloponnes und da sie deshalb das Revier schon sehr gut kennt, bekommst du hier ihre Insights:

  • Die Route für unser Segelbietet ist quasi das Komplett-Paket aus Segeln, Erkunden und Party. Man startet aus einer der größten Marinas, die ich kenne; die Marina Kalamaki. Es ist laut, am Pier herrscht geschäftiges Treiben und alle wollen eigentlich nur eins: Losfahren, raus aufs Meer, ab in die Natur. Und darauf kann man sich verlassen. In einer Woche bekommt man hier alles geboten. Von stillen Buchten unter Sternenhimmel, über kleine schöne entlegene Dörfer und natürlich nicht ohne die legendäre Party in der Malibu Bar.
  • Es weht der fantastische Meltemi Wind. Dieser Sommerwind weht tagsüber aus Norden und Nordosten und beschert uns feinstes Segelwetter mit Sonnenschein. Der Peloponnes ist dabei dennoch gut geschützt.
  • Kalimera. Die griechische Sprache scheint unfassbar kompliziert, aber das Lächeln der Menschen vor Ort, wenn man mit einem einfachen "Guten Tag“ in das Restaurant kommt, ist unschlagbar. Du triffst beim Segeln in Griechenland nicht nur einfach Partner vor Ort, hier kann man Freundschaften schließen. Die kleine Halbinsel Poros ist das beste Beispiel. Sowohl der Restaurantbesitzer Mike, als auch die Betreiber der Malibu Bar sind mir ans Herz gewachsen und jede Woche aufs neue feiern wir zusammen Ankunft und Abschied.
  • Wenn die Windverhältnisse passen steht beim Segeln in Griechenland natürlich Hydra auf dem Plan. Mein absoluter Lieblingsspot. Auf der Insel gibt es keine Autos, gemütliche Restaurants in den Seitengassen und mit die besten Drinks im Mittelmeer bei einem sehr schönen Blick auf den Sonnenuntergang.
  • Die griechische Küche. Nicht nur ist das Essen einfach unfassbar lecker - ich liebe die Art und Weise, wie man hier im Restaurant zusammen isst: Am besten, man bestellt einfach ganz viele Vorspeisen und teilt alles. Griechischer Salat, warmer Feta-Käse mit Sesam und Honig, frittierte Zucchini-Bällchen, Fleischbällchen in Tomatensauce, Moussaka und so viel mehr. Satt wird man immer und das Essen schmeckt noch besser, wenn man alles ausprobieren und teilen kann.

Warum ich hier segeln würde?

  • Die Route für unser Segelbietet ist quasi das Komplett-Paket aus Segeln, Erkunden und Party. Man startet aus einer der größten Marinas, die ich kenne; die Marina Kalamaki. Es ist laut, am Pier herrscht geschäftiges Treiben und alle wollen eigentlich nur eins: Losfahren, raus aufs Meer, ab in die Natur. Und darauf kann man sich verlassen. In einer Woche bekommt man hier alles geboten. Von stillen Buchten unter Sternenhimmel, über kleine schöne entlegene Dörfer und natürlich nicht ohne die legendäre Party in der Malibu Bar.
  • Es weht der fantastische Meltemi Wind. Dieser Sommerwind weht tagsüber aus Norden und Nordosten und beschert uns feinstes Segelwetter mit Sonnenschein. Der Peloponnes ist dabei dennoch gut geschützt.
  • Kalimera. Die griechische Sprache scheint unfassbar kompliziert, aber das Lächeln der Menschen vor Ort, wenn man mit einem einfachen "Guten Tag“ in das Restaurant kommt, ist unschlagbar. Du triffst beim Segeln in Griechenland nicht nur einfach Partner vor Ort, hier kann man Freundschaften schließen. Die kleine Halbinsel Poros ist das beste Beispiel. Sowohl der Restaurantbesitzer Mike, als auch die Betreiber der Malibu Bar sind mir ans Herz gewachsen und jede Woche aufs neue feiern wir zusammen Ankunft und Abschied.
  • Wenn die Windverhältnisse passen steht beim Segeln in Griechenland natürlich Hydra auf dem Plan. Mein absoluter Lieblingsspot. Auf der Insel gibt es keine Autos, gemütliche Restaurants in den Seitengassen und mit die besten Drinks im Mittelmeer bei einem sehr schönen Blick auf den Sonnenuntergang.
  • Die griechische Küche. Nicht nur ist das Essen einfach unfassbar lecker - ich liebe die Art und Weise, wie man hier im Restaurant zusammen isst: Am besten, man bestellt einfach ganz viele Vorspeisen und teilt alles. Griechischer Salat, warmer Feta-Käse mit Sesam und Honig, frittierte Zucchini-Bällchen, Fleischbällchen in Tomatensauce, Moussaka und so viel mehr. Satt wird man immer und das Essen schmeckt noch besser, wenn man alles ausprobieren und teilen kann.
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu deiner Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die sie dir bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen deiner Nutzung der Dienste gesammelt haben. Du akzeptierst unsere Cookies, wenn du fortfährst diese Webseite zu nutzen.