Sail & Foto in Griechenland

Highlights

Da wir die Freiheit des Segelns in vollen Zügen genießen wollen, passen wir die Route je nach Wind und Crewlaune individuell an.

Athen

Antike Altstadt und griechische Lebensfreude

Triff deine Mitsegler für die Fotoreise in der Marina Kalamaki zum Check-In auf eurer Segelyacht. Je nach Wetterlage segelt ihr zwei Stunden zu einer naturbelassenen Bucht im Süden der Insel Salamina. Alternativ bleibt ihr im Hafen und könnt Athen mit der Kamera erobern. Über dem antiken Stadtkern thront die Akropolis. Zu ihren Füßen liegt die Plaka, einer der ältesten Stadtteile der griechischen Hauptstadt. Dort kannst du reizvolle Aufnahmen der historischen Gebäude und der griechischen Lebensart machen. Denn die Plaka ist immer noch ein Ort, wo die Athener arbeiten, einkaufen und das Leben genießen.

Kap Sounion

Spektakuläre Aussicht vom Poseidontempel

Die Bucht bei Sounion – einem Kap an der südlichsten Spitze Attikas - ist der letzte Fotostopp, bevor wir weiter in Richtung Poros oder Hydra segeln. Von dem hoch über der Bucht gelegenen Poseidontempel sieht man auf einer Seite den ruhigen Saronischen Golf und auf der anderen die oft stürmische Inselwelt der Kykladen. Das Kap Sounion gilt unter Fotobegeisterten aufgrund der spektakulären Aussicht als Kultstätte.

Dhokos

Der beste Sonnenuntergang in Griechenland

Dhokos ist einer der besten Plätze im Saronischen Golf, um den Sonnenuntergang zu fotografieren. Außer uns liegen in der Bucht normalerweise nur wenige Yachten. Wir können also ganz in Ruhe das abendliche Lichtspiel bewundern – entweder vom kleinen Strand aus oder von dem felsigen Gipfel über unserem Ankerplatz. Von oben ist die Perspektive am besten - bei gutem Wetter kann es einem regelrecht den Atem verschlagen.

Poros

Mit dem Roller zu den besten Foto-Spots

Poros ist auf einem runden Berg gebaut, den man durch enge, schattigen Gassen besteigen kann. Dabei bitte sehr langsam gehen, damit genug Zeit für persönliche Fotoschätze bleibt - schließlich spielt sich das Leben in dieser Region draußen ab und hinter jeder Ecke eröffnen sich neue Blickwinkel, um besondere Momente einzufangen. Wer Lust hat, kann sich einen Roller ausleihen und die hügelige, teils grüne Insel einen halben Tag lang mit der Kamera erobern.

Epidauros

Amphitheater vor der Linse

Vor dem Einlaufen in Epidauros machst du Station in einer traumhaften, menschenleeren Bucht mit kleinem Sandstrand und duftendem Pinienwald am Ufer. Im Hafenstädtchen Epidauros liegen zahlreiche Tavernen direkt am Hafen. Auf einem Ausflug lernst du das berühmte Amphitheater kennen, wo im Sommer zahlreiche Konzerte und Theaterstücke stattfinden. Eine tolle Gelegenheit, um deinen Hunger nach neuem “Augenfutter” zu stillen.

Hydra

Weiße Häuser, enge Gassen und fotogene Esel

Gegen Mittag laufen wir im quirligen Hafenstädtchen Hydra auf der gleichnamigen Insel ein. Aus dem Meer steigen steile Berghänge empor, auf denen weiße Häuser und vereinzelte Olivenbäume stehen. Die gesamte Insel ist autofrei - Esel sind daher ein beliebtes Fortbewegungs- und Transportmittel. Für tolle Fotoaufnahmen laufen wir durch die Gassen der Altstadt einige Meter den Berg hoch. Oben angekommen, fällt das (Kamera-)Auge auf blendend weiße Häuser mit einem atemberaubenden Ausblick aufs Meer.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu deiner Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die sie dir bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen deiner Nutzung der Dienste gesammelt haben. Du akzeptierst unsere Cookies, wenn du fortfährst diese Webseite zu nutzen.