Urlaubstörn in Frankreich

Highlights

Da wir die Freiheit des Segelns in vollen Zügen genießen wollen, passen wir die Route je nach Wind und Crewlaune individuell an.
Cap Taillat

Kleine Oase der Ruhe und Entspannung

Gar nicht weit vom trubeligen Saint-Tropez wartet auf uns eine kleine Oase der Ruhe und Entspannung. Cap Taillat ist gänzlich unbewohnt und steht unter Naturschutz. Die kleine Landspitze besteht einzig und allein aus einem felsigen Hügel, der vom Festland lediglich durch einen schmalen Sandstrand getrennt ist.

Die Aktiven unter uns können sich beim Wandern entlang des steinigen Küstenwegs so richtig austoben. Links die raue Landschaft, rechts azurblaue Unendlichkeit. Wer es lieber etwas gemütlicher mag, der ist am malerischen Naturstrand von Cap Taillat genau an der richtigen Adresse. Wem in der Sonne liegen und baden nicht genug ist, kann hier seiner künstlerischen Ader freien Lauf lassen. Das viele Treibholz, das hier regelmäßig angespült wird, arrangieren nämlich besonders kreative Strandbesucher gerne zu regelrechten Kunstwerken.

Plage du Pampelonne

Flanieren, Eis essen und ein Snack in der Strandbar

Feinster goldener Sand, glasklares Wasser und nur ein Katzensprung bis nach Saint-Tropez: Der vier  Kilometer  lange Strand von Pampelonne ist nicht ohne Grund das Top-Ziel des internationalen Jetset. Wir ankern für einen Tagesstop zwischen Luxusyachten und düsen  mit dem Schlauchboot  zum Strand. 

Ein bisschen Flanieren, Eis essen und ein Snack in einer der vielen Strandbars machen einen gemütlichen Nachmittag perfekt. Und wer weiß, vielleicht erspähen wir ja sogar den einen oder anderen champagnerschlürfenden Promi ;) Gegen Abend lichten wir den Anker, um in einer ruhigen Bucht den malerischen Sonnenuntergang mit einem Sundowner zu zelebrieren.

Porquerolles

Goldene Inseln

Porquerolles ist das größte Eiland der Îles de Hyères, einer Gruppe von Inseln, die wegen ihrer golden schimmernden Klippen auch gerne als „Goldene Inseln‟ bezeichnet werden. Wir ankern in einer wunderschönen, weitläufigen Bucht im Norden der Insel. Beim Blick auf den langen Sandstrand und das in unzähligen Türkistönen schimmernde Wasser könnte man fast meinen, wir hätten uns beim Segeln im Mittelmeer kurzerhand in die Karibik verirrt. 

Autos gibt es  auf der Insel nicht, deswegen schwingen wir uns für eine  Erkundungstour auf's Fahrrad. Vorbei an Weinreben und schroffen Klippen geht’s mit dem gemieteten Drahtesel hoch zum Leuchtturm oder zu einem der traumhaften Strände. Und wenn abends die letzte Fähre abgelegt hat, gehört Porquerolles ganz uns und den wenigen Einheimischen.

Port-Cros

Naturparadies

Östlich von Porquerolles liegt die zweitgrößte der hyerischen Inseln. Port-Cros steht unter Naturschutz und ist ein wahres Naturparadies. Die zum Teil exotische Pflanzenwelt schimmert in allen möglichen Grüntönen. Wir ankern im winzigen Hafen, in dem es wunderbar gemächlich zu geht. Erstmal einen Café au Lait trinken und ein Croissant essen, alles andere kann warten.

Für die Aktiven unter uns gibt’s tolle Wanderwege entlang der goldenen Steilküste. In ihrer vollen Pracht können wir die Insel nach einem Aufstieg zum Fort de l'Estissac bewundern, einer Befestigungsanlage aus dem 17. Jahrhundert, die hoch über der Insel thront.

cookies_notification_description